Newsletter 05/2020



Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Hybrid Plattform,


Im Zeitalter von Corona musste auch die Hybrid Plattform ihre Planung ein wenig ändern, doch der Austausch zwischen Kunst, Wissenschaft und Technik geht weiter.

Als neues Datum für die Hybrid Talks »Transparenz« kann man sich schon den 5. November 2020 notieren. Unverändert bleibt und naht der Termin für das nächste Event in der Reihe der »Hybrid Futures« in Kooperation mit dem Futurium. Am 28. Mai kann das Gespräch zwischen Helgard Haug von Rimini Protokoll mit dem Urbanisten und Architekten Jens Kampshoff und dem Architekten Moritz Ahlert im Livestream (dank ALEX Berlin) verfolgt und aktiv mit Publikumsfragen bereichert werden. Im Mittelpunkt des Austauschs, moderiert von Yvonne Zindel, steht die Frage, wie Kreativität und Städte sich gegenseitig beeinflussen. Wir sind gespannt auf unsere erste digitale Veranstaltung!  

Aufregende Neuigkeiten gibt es auch auf der Ebene der Lehre: nach langer Vorbereitungszeit wird im Wintersemester ein gemeinsamer Masterstudiengang zu »Design und Computation« zwischen der UdK Berlin und der TU Berlin starten. Interessierte können sich jetzt bewerben!

Für all jene, die hingegen Ablenkung jenseits des Computers suchen und sich zu Hause zu Themen an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Technik weiterbilden wollen, finden sich Leseempfehlungen auf unserer Webseite.

Wir wünschen eine anregende Lektüre!

Ihr Hybrid Team

English version

Hybrid Futures
Hybrid Futures im Live Stream
Zukunftsfragen sind derzeit aktueller denn je. Wie kann Distanz auch im öffentlichen Raum gewährleistet und Orte so entwickelt werden, dass sie anregend für alle Sinne sind? In der zweiten Ausgabe der Hybrid Futures spekulieren die Autorin und Theaterregisseurin Helgard Haug (Rimini Protokoll) mit den Architekten Jan Kampshoff (TU Berlin) und Moritz Ahlert (TU Berlin) über urbane Zukünfte und wie sich Kunst, Stadtplanung und Architektur in der Stadt begegnen und ergänzen.
28.05., 20:15 Uhr, Hybrid Plattform & Facebook

Hybrid Futures

Design und Computation Masterstudiengang »Design und Computation«
Der neue Studiengang, eine Kooperation von UdK Berlin und TU Berlin, bietet die spannende Chance, im interdisziplinären Kontext und unter Rückgriff auf ausgedehnte Expertisen beider Hochschulen, Fragen zum digitalen Wandel zu bearbeiten und digitale Fähigkeiten auszubauen. Kunst, Wissenschaft und Technik werden hier mit dem Fokus von computergestütztem Arbeiten, Forschen und Produzieren systematisch vernetzt.
Bewerbungsdeadline 31.07.

Hybrid Plattform online
Hybrid Plattform online
Die Hybrid Plattform ist online aktiver denn je. Seminare und einzelne Klassen werden in der Rubrik News vorgestellt. Zudem werden sich in den nächsten Wochen ausgewählte Lehrende von TU und UdK auf unserer Webseite in Videos und Podcasts zu ihrem Verständnis oder ihren Ideen des disziplinübergreifenden Arbeitens positionieren. Wir haben eine neue Kategorie Ressourcen eingeführt, wo Anleitungen zu Veranstaltungs- und Workshopformaten geteilt werden und auch auf Instagram und LinkedIn finden sich immer mehr hybride Inhalte!

Hybrid Plattform


Dear friends of Hybrid Plattform,

In the Age of Corona the Hybrid Plattform has been forced to make some changes to its plans, yet the interaction between art, science and technology will continue.

Be sure to make a note of the new date of the Hybrid Talks “Transparency”, which will take place on 5th November 2020. The date for the next event in the "Hybrid Futures" series, held in collaboration with the Futurium, has not been changed and is quickly approaching. On 28th May the dialogue with Helgard Haug from Rimini Protokoll, the urban developer and architect Jan Kampshoff and the architect Moritz Ahlert can be followed via the live stream (thanks to ALEX Berlin) and the online audience can contribute their questions to the event. Moderated by Yvonne Zindel, the exchange will revolve around the question of how creativity and cities mutually influence one another. We are very much looking forward to our first digital event! 

There are also some exciting developments from the classroom: after a long period of preparations, this winter semester the M.A. programme “Design and Computation” will kick off – a collaborative project of the UdK Berlin and TU Berlin. Prospective students can now apply!

For everyone looking for diversions beyond the computer screen and who are interested in learning more about subjects related to the interface between art, science and technology you’ll find a recommended reading list on our website. 

We wish you an enjoyable read!

Your Hybrid Team

Hybrid Futures
Hybrid Futures as live stream
Questions related to the future are more relevant than ever. How can personal distance be guaranteed in public spaces and locations be developed in such a way that they stimulate all the senses? In the second edition of Hybrid Futures the author and theatre director Helgard Haug (Rimini Protokoll) will speculate together with the architects and urban developers Jan Kampshoff (TU Berlin) and Moritz Ahlert (TU Berlin) about urban futures and how art, urban development and architecture can converge and complement each other in cities.
28/05, 8.15 p.m., Hybrid Plattform & Facebook
- english version available shortly after the live event


Hybrid Futures

Design and Computation
M.A. Programme “Design and Computation”
The new study programme, a collaboration between the UdK Berlin and TU Berlin, offers the exciting opportunity for students to expand their digital skills, explore questions related to the digital transformation in an interdisciplinary context, and benefit from both universities’ extensive expertise. Art, science and technology will be systematically networked with a focus on computer-supported coursework, research and production.
Application deadline 31/07


Design and Computation

Hybird Plattform online
Hybrid Plattform online
The Hybrid Plattform is more active than ever online. Seminars and individual classes are presented under News. In addition, over the following weeks selected instructors from the TU and UdK will share their understanding of and ideas for interdisciplinary cooperation in videos and podcasts featured on our website. We have also introduced a new menu item – Resources. Here instructions on how to organize different kinds of events and workshops will be presented. On Instagram and LinkedIn you’ll also find more and more hybrid content!


Hybrid Plattform

Contact

c/o UdK Berlin
Einsteinufer 43, 10587 Berlin
+49 30 3185 2945
info@hybrid-plattform.org
Imprint

Hybrid Plattform

The Hybrid Plattform is a project platform of the Berlin University of the Arts and the Technische Universität Berlin in the heart of the Campus Charlottenburg. It serves the cross-disciplinary exchange of art, science and technology.



fb_icon Instagram Icon mixcloud-logo-grau youtube-logo-grau www.hybrid-plattform.org



If you do not wish to receive this newsletter any longer, please unsubscribe here.
View this e-mail on the web here.
View the full imprint here.